Master Christian Orth

Positiver Buddhismus und Nondualität

bootstrap theme
Ich mag die Bezeichnung positiver Buddha Weg! Es ist Buddhismus ohne 'Ismus', ohne Schublade und Dogma. Ein offenes Feld des nondualen Kerns Buddhas. Es geht im Buddha Weg nicht darum, Mönch oder Nonne zu werden, sondern das Außen zu integrieren bzw. zu erkennen, dass es keinen Unterschied zwischen Innen und Außen, zwischen Samsara und Nirvana gibt. Sie sind nondual, nicht-zwei! Man kann sich wunderbar in den religiösen Dogmen verfangen und für eine Weile mögen sie auch sinnvoll sein. Doch irgendwann ist es Zeit zu springen, raus aus dem kuschelwarmen Dharma-Zentrum in das reine Nichts.  

Die Nondualität des positiven Buddha Wegs bedeutet, nicht an Ritualen, nicht an Gurus und nicht am Dharma zu haften, sondern den Kern zu verstehen und zum Urgrund des Seins vorzudringen. Verfang dich nicht im 'Ismus', sondern tauche in die Essenz des Dharmas ein und erspüre seine Tiefe. Es geht darum, durch das Nichts das Leben zu finden. Diese Freude ging einigen alten buddhistischen Orden verloren. Das Dharma ist die Lebendigkeit in diesem Augenblick.

Master Christian Orth 

christian@kujiin.de.